Die Rose

Rote-Rose

Die Rose

„Nur das Herz erreicht das Land, in dem die Rosen jetzt und ewig blühen.“

Schon Goethe bekannte: „Ich liebe die Rose als das Vollkommenste, was unsere Natur als Blume gewähren kann.“ Sein Gartenhaus soll über und über mit Rosen berankt gewesen sein und er soll sich so oft wie möglich in die duftende Stille zurückgezogen haben.

Rosen blühen im Juni so schön, wie keine andere Blume. In allen Farben, Formen und Arten erfreut ihr Anblick unser Herz und dies alleine hat schon heilenden Charakter.
Während die Rose heute in der Schulmedizin nur mehr am Rande erwähnt und verwendet wird, spielt sie in der Naturheilkunde und Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) eine wichtige Rolle. Schon die Alten Ägypter verehrten sie als Universalheilmittel und in der griechischen Antike war das Rosenöl Bestandteil von vielen Arzneien, um die Wirkung zu harmonisieren und die Wirkstoffe besser verträglich zu machen.

Rote Rose

Das Wesen der Rose wirkt ausgleichend und harmonisierend. Sie ist in mit ihrem Duft und ihrer prachtvollen Blütenbildung in erster Linie eine Venuspflanze. Der Venus schreibt man ja die Eigenschaften der Empfindungen zu wie glühende Liebe, freudige Hoffnung, Sehnsucht, Ordnung, Begierde, Schönheit oder Liebenswürdigkeit. Die Harmonie und Schönheit zeigt sich im Pflanzenreich vor allem in den Rosengewächsen, die ästhetische Blattformen oder Blütenkonstruktionen aufweisen, liebliche Düfte oder köstliche Früchte. Ein zweiter Planet, der mit der Rose in Verbindung steht, ist der Mars – die Dornen der Rosen. Er wird verbunden mit der Willenskraft, der unerschrockenen Wahrheitsliebe, Stärke, Tapferkeit, feurigem Mut und unbeugsamen Sinn.

Heilwirkung der Rosenblüten

„Eine Blume ist nicht irgendetwas, sondern etwas, das hier in dieser Welt aufgeht oder erscheint. Aber ein Stück von Drüben ist, vom Unerreichbaren, Ahnungsvollen, etwas der Sehnsucht Getragenem, dem Ewigen, dem Unsterblichen.“
Die Heilwirkungen der Rosenblüten sind allgemein kühlend und heilend, beruhigend, schmerzlindernd. In Kombination mit Melisse und Salbei wirken sie harmonisierend auf Herz und Nerven. Sie vertreiben Ärger und Anspannung, verbessern das Gewebe und wirken reinigend bei Harnwegsproblemen. Neben dem Frauenmantel und dem Mutterkraut zählen sie zu den wichtigsten Frauenheilmitteln.

Harmonisierender Tee:

Rosenblüten
Melisse
Passionsblume
Ringelblume
Johanniskraut
zu gleichen Teilen mischen, ½ Teelöffel auf 1 Tasse heißes Wasser, 5min ziehen lassen, abseihen und bei Bedarf trinken.
In der Gemmotherapie werden die Hundsrosenblütenknospen bei Migräne, Kopfschmerzen, Nasen- und Rachenentzündungen bei Kindern und Allergien angewendet.

Rose

Das ätherische Rosenöl

Im Gegensatz zu den Rosenblüten wird die Wirkung des ätherischen Rosenöls in der Aromatherapie sehr geschätzt, ob in der Geburtshilfe, Frauenheilkunde, in der Altenpflege oder zur Erfrischung und Entspannung im Alltag. Für Kräuterpfarrer Weidinger war der Rosenduft ein himmlischer Gruß, der in die Trostlosigkeit hinein, Entspannung vermitteln will.
Auf die Psyche wirkt es stabilisierend, ausgleichend, antidepressiv und das Herz öffnend, bei körperlichen Beschwerden gegen Viren und Infektionen, hemmt das Wachstum von Bakterien, wirkt entzündungshemmend, kühlend, allgemein stärkend, tonisierend, fördert die Zellregeneration und ist sehr hautpflegend.

Körperpflegeöl

3-5 Tropfen Rosenöl auf 100ml Pflegeöl wie Jojoba-, Mandel-, Avocado- oder Olivenöl. Als Babypflegeöl nur 1-2 Tropfen Rosenöl auf 100ml süßes Mandelöl.
Selbstgemachter Rosenhonig oder Rosenzucker
1 Tropfen Rosenöl mit 250ml Honig oder Zucker mischen – einige Tage reifen lassen

Rosenwasser

Bei der Destillation des Rosenöls fällt auch das beliebte Rosenwasser an. Sein Vorteil ist, dass man es unverdünnt verwenden kann. Es dient als Gesichtswasser, für Körperwaschungen (besonders in der Altenpflege) und wirkt gut bei Neurodermitis. Die betroffenen Stellen einfach mit dem Rosenwasser einsprühen oder betupfen. Seine Wirkung ist kühlend, zusammenziehend, leicht desinfizierend und auch hautpflegend.